Das persönliche Budget

ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen Lage müssen wir leider das Seminar absagen.

Seit dem 01.01.2008 besteht in Deutschland ein Rechtsanspruch darauf, Sozialleistungen, auf welche ein Mensch mit Behinderung ohnehin Anspruch hat, als Geldleistung zu empfangen.

Das persönliche Budget erlaubt somit Menschen mit Behinderung ein weitgehend unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Menschen mit Behinderung haben die Wahl: Sollen die erforderlichen Hilfen als sogenannte „Sachleistung“ bewilligt werden, oder soll der bewilligte Geldbetrag direkt an sie selbst ausbezahlt werden? Im zweiten Fall müssen die Betroffenen die Hilfe selbst organisieren. Sie können aber auch bestimmen, wer diese Hilfe leisten soll. Menschen mit Behinderung können Personen aus ihrem Umfeld mit Unterstützungsleistungen beauftragen. Wenn allerdings Fachleistungen erforderlich sind, müssen diese von entsprechend ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden. Der Mensch mit Behinderung wird so zum Arbeitgeber für seine Assistenzkraft.

Dieses Seminar gibt wertvolle Informationen zum persönlichen Budget – von der Antragstellung über die Hilfebedarfsermittlung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung des gewählten Modells. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden Erwartungen, Kenntnisse und Fragen bearbeitet und nach Möglichkeit individuell beantwortet.

 Zielgruppe  

Menschen mit Schädelhirnverletzung und/oder deren Angehörige

 

Seminarnummer:    

BA-2013

 

Termin:

17.07.-18.07.2020 abgesagt

 

Seminarzeiten:

Freitag

14:00 – 18:00 Uhr

  Samstag

08:30 – 17:00 Uhr

  

Der Abend wird am Freitag gemeinsam gestaltet.

 Ort:Frechen-Buschbell
Gästehaus der Gold-Krämer Stiftung
 Voraussetzung:keine
 Kosten:

160,00 Euro brutto inkl. Unterbringung und Verpflegung.
Falls Sie eine persönliche Assistenz mitbringen möchten, ist für diese eine Gebühr in Höhe von 150 Euro zu entrichten.
Die Reisekosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen. 

Sie können sich online, per Fax oder Post zu dem Seminar anmelden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie ca. sechs Wochen vorher die Rückmeldung, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte beachten Sie, dass die Seminarplätze begrenzt sind und wir daher eine Auswahl treffen müssen. Sollten Sie verhindert sein, bitten wir Sie um rechtzeitige Stornierung. Es gelten die Teilnahmebedingungen für Betroffene und Angehörige.

 

> zur Online Anmeldung