Neuromodul IV: Neurologische Störungsbilder und deren Versorgungsstrukturen – (nicht nur) in der EUTB – Beratung

Seit 2018 richten „Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungen“ (EUTB) ihr Angebot an alle Menschen mit (drohender) Behinderung und deren Angehörigen. Im Beratungsalltag zeigt sich, dass viele Beeinträchtigungen der Ratsuchenden erst im Laufe des Lebens eintreten, wie z. B. durch eine Krankheit oder einen Unfall.

Eine besondere Herausforderung für Beratende bilden dabei Fragen rund um Rehabilitation und Teilhabe nach Schädelhirnverletzungen oder neurologischen Erkrankungen. Das liegt u. a. daran, dass sich die Folgen auf sämtliche Lebensbereiche der Betroffenen und Angehörigen auswirken.

Das Seminar legt den Fokus daher auf neurologische Störungsbilder und deren Versorgungsstrukturen im Kontext von Beratung.

Die TeilnehmerInnen erhalten Informationen zu:

  • neurologischen Diagnosen und deren Ursachen
  • Hilfeangebote nach erworbener Hirnschädigung auf gesetzlicher Grundlage (Aufbau eines             möglichen Unterstützungsnetzwerks)
  • Umgang mit bestimmten Verhaltensweisen in der Beratung

Das Angebot richtet sich an alle in der Beratung tätigen Personen und vermittelt die Inhalte unter besonderer Berücksichtigung der sozialrechtlichen Ansprüche der Ratsuchenden.              

Zielgruppe:

in der Beratung tätige Personen

  
Seminarnummer:  

F-2022

  
Termin:

13.11.-14.11.2020 in Bonn
X-Physio/Schule für Physiotherapie

  

Seminarzeiten:

Freitag  10:00 – 17:30 Uhr  
 Samstag  09:00 – 16:00 Uhr  

ReferentInnen:

Amrei Neißner
Sozialpädagogin B.A.
Julia Tiwi-Feix
Diplom Sozialpädagogin/Diplom Sozialarbeiterin (FH)
Systemische Beraterin
Case Managerin

  

Fortbildungspunkte:  

14  

Voraussetzung:

keine  

Kosten:

260,00 Euro inkl. MwSt.

  

Sie können sich online, per Fax oder Post zu dem Seminar anmelden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung. Es gelten die Teilnahmebedingungen für Fachleute.

 

> zur Online Anmeldung